Besondere Demenzformen

Ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Information über solche demenzielle Erkrankungen, die der Öffentlichkeit bisher weitgehend unbekannt sind. Nicht jede Demenz macht vergesslich, und Betroffene können unter Umständen bereits im zwanzigsten Lebensjahr erkranken. So geht zum Beispiel die frontotemporale Demenz (FTD) mit Persönlichkeitsveränderungen einher, die sowohl impulsives als auch aggressives Verhalten der erkrankten Personen nach sich ziehen können. Demenzielle Erkrankungen sind in der Regel nicht heilbar, können jedoch behandelt werden. 

Informieren Sie sich im Bereich Publikationen  über die Vielzahl demenzieller Erkrankungen. Außerdem stehen Ihnen Video-Vorlesungen zu ausgewählten Themenbereichen zur Verfügung.

Weitere Schwerpunktthemen 



Delir bei Demenz

Ein Delir ist eine - plötzlich entstehende - körperlich begründbare Psychose und stellt ein lebensbedrohliches Ereignis dar; die Sterblichkeitsrate ist mit 30 % dementsprechend hoch. Dies liegt unter anderem daran, dass Delire selbst in Krankenhäusern oft unerkannt bleiben und eine Verlängerung der Behandlungsnotwendigkeit nach sich ziehen. Darüber hinaus können die vielfältigen Erscheinungsformen eines Delirs sowohl für Betroffene als auch Angehörige traumatisch sein. Die Komplexität des Themas wurde für Sie in einer Informationsschrift aufbereitet.


Neue Wege gehen

Wissenschaft ist ein lebendiger Prozess, der niemals aufhört. Überkommene Theorien werden verworfen, neue Erkenntnisse setzen sich durch. Auf dem Gebiet neurodegenerativer Erkrankungen ist seit Jahren eine stetig wachsende Forschungsaktivität zu verzeichnen. Auch wenn bislang keine Heilbarkeit in Bezug auf Demenzen erkennbar ist, lassen sich therapeutische Fortschritte feststellen.

In diesem Sinne ist es das Anliegen unserer Gesellschaft, neue Wege zu gehen und Sie nicht nur über Forschungsergebnisse, sondern auch über einige innovative Therapiemöglichkeiten zu informieren. 


Palliativmedizin

Die palliative Versorgung demenziell veränderter Menschen stellt nach wie vor ein schwieriges Thema dar. Lesen Sie hier ein Plädoyer, in dem sich der Autor für die stärkere palliative Versorgung bei demenziellen Erkrankungen ausspricht. Außerdem steht Ihnen unsere Informationsschrift Sterben und Demenz zur Verfügung. Der im März 2021 veröffentlichte siebte Beitrag unseres Podcasts thematisiert die empathische Sterbebegleitung dementer Menschen nach den Basisprinzipien der Palliative Care. Den Audio-Podcast unseres Referenten Stefan Hoffmann können Sie hier hören.


Das FTD-Programm

Es existieren kaum bzw. nur recht unspezifische Angebote für Menschen, die an einer frontotemporalen Demenz (FTD) erkrankt sind. Die Alzheimer-Gesellschaft Krefeld-Niederrhein e. V. will das Gegenteil beweisen und hat mit Erfolg ein neuartiges FTD-Beschäftigungsprogramm implementiert, das erstmals im Rahmen eines sogenannten Hüttenwochenendes erprobt wurde. Das Konzept soll bei zukünftigen FTD-Freizeiten in unterschiedlichen - naturnahen - Regionen des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) weiterentwickelt werden. Einen Einblick in das Programm erhalten Sie hier.

Unser Beitrag für Forschung und Wissenschaft

Ziele

„Die Wissenschaft fängt eigentlich erst da an interessant zu werden, wo sie aufhört“
(Justus von Liebig (1803-1873), Chemiker). In diesem Sinne ist es unser Anliegen, die wissenschaftliche Entwicklung im Bereich demenzieller Störungen zu fördern und Sie regelmäßig über Trends zu informieren, die sich in einschlägigen Forschungsgebieten abzeichnen. Die nebenstehende Abbildung verweist auf die für die gleichnamige Erkrankung charakteristischen Lewy-Körperchen in den Nervenzellen (rote Einschlüsse); die Lewy-Körperchen-Demenz ist bislang nicht heilbar, lässt sich jedoch therapeutisch behandeln. 

Neuro? Logisch!

Welche wissenschaftlichen Fortschritte sind aktuell auf dem Gebiet der neurodegenerativen Erkrankungen zu verzeichnen? Welche Bezüge lassen sich zwischen Demenz und anderen gesellschaftlich relevanten Themen herstellen? Und vor allem: Was bedeutet dies nun für mich als Patientin oder Patient? Im regelmäßig erscheinenden Podcast der Alzheimer-Gesellschaft Krefeld-Niederrhein e. V. diskutieren unsere Expertinnen und Experten unter anderem psychiatrische, pflege- und geisteswissenschaftliche sowie sozialpädagogische Entwicklungen. Stellen Sie Ihre Fachfrage, die in den folgenden Podcasts aufgegriffen wird. 

Neues aus der Alzheimer-Forschung

Nur durch intensive Forschung lassen sich Erkenntnisse gewinnen, auf deren Grundlagen aufgebaut werden kann, um wirksame Therapien zu entwickeln. Auf institutioneller Ebene beschäftigen sich beispielsweise die Deutsche Gesellschaft für Neurologie e. V. oder die Alzheimer Forschung Initiative e. V. seit Jahren mit der Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen - vor allem mit der häufig diagnostizierten Demenz vom Alzheimer-Typ (DAT). Welche Rolle nun sogenannte Prionen (siehe Abbildung) bei der Pathologie der Alzheimer-Erkrankung spielen, ist unter anderem Gegenstand zahlreicher Untersuchungen gewesen.