Was uns antreibt

Jede Demenz hat ihr eigenes Gesicht: Und nicht immer wird 
auf den ersten Blick klar, was sich dahinter verbirgt. Betroffene 
und Angehörige brauchen einen starken Partner in der Region.

Der Weg

Eine demenzielle Erkrankung stellt sowohl für Betroffene als auch Angehörige eine enorme Belastung dar: Die Zukunft erscheint ungewiss, die Bewältigung der Symptome wird zur Herausforderung. Die Alzheimer-Gesellschaft Krefeld-Niederrhein e. V. versteht sich als ein Gremium, das informiert und zum gegenseitigen Austausch von Erfahrungen anregt. Wir wollen allen Interessierten und in erster Linie denjenigen, die täglichen Kontakt zu demenziell veränderten Menschen haben, ein kompetenter Ansprechpartner in wichtigen Fragen sein. Denn: Demenz geht uns schließlich alle etwas an. 

Sehen Sie zur Einführung die Ansprache des Krefelder Neurologen Professor Hans-Jürgen von Giesen.

Neuigkeiten 

#1 Ein Forscherteam der Ruhr-Universität Bochum (NRW) will die Morbus Alzheimer-Früherkennung bis zu siebzehn Jahre im Voraus ermöglichen. Näheres erfahren Sie hier.

#2 Der aktuelle Ratgeber Demenz des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) informiert darüber, welche Pflege- und Sozialleistungen Sie in Anspruch nehmen können und wie das häusliche Leben mit Demenzerkrankten gestaltet werden kann. Näheres erfahren Sie hier

#3 Der 11. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e. V. wird vom 29. September bis 1. Oktober 2022 in Mülheim an der Ruhr (NRW) stattfinden. Näheres erfahren Sie hier

Audio- und Video-Podcast

In dem seit 2020 erscheinenden Audio- und Video-Podcast der Alzheimer-Gesellschaft Krefeld-Niederrhein e. V. diskutieren unsere Expertinnen und Experten aus einschlägigen Tätigkeitsbereichen unter anderem psychiatrische, pflege- und geisteswissenschaftliche sowie sozialpädagogische Entwicklungen an der Schnittstelle zwischen demenziellen Syndromen und Gesellschaft. Was bedeutet die Erkrankung für mich als Patientin oder Patient? Und vor allem: Welche Hilfeleistungen nehme ich vorzugsweise in Anspruch? Sie können eine Fachfrage einreichen, die in einem der folgenden Podcasts beantwortet wird. 

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Mit der Kraft der Musik

Marta C. González († 2019), eine auf den Rollstuhl angewiesene Alzheimer-Patientin und frühere Primaballerina des New York City Ballet in den 1960er Jahren, hört das Finale der von Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840-1893) komponierten Musik des weltberühmten Balletts Schwanensee. Sie erinnert sich an die Choreografie und beginnt, aus dem Gedächtnis heraus diejenigen Bewegungen auszuführen, die sie Jahrzehnte zuvor gelernt hatte - ein Beleg dafür, dass gewisse Gedächtnisspuren erhalten bleiben (Quelle: Asociación Música para Despertar/YouTube). Fordern Sie gerne die Publikation Demenz und Musik an. 

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Youtube weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen

Eine dreidimensionale Reise: die Alzheimer-Erkrankung

Welche physiologischen Vorgänge zeichnen die Demenz vom Alzheimer-Typ (DAT) aus? Wie schreitet diese neurodegenerative Erkrankung fort? Und welche charakteristischen Symptome resultieren aus der irreversiblen Entwicklung? Ein lehrreicher Animationsfilm, der in europäischer Kooperation entstanden ist, beantwortet diese und andere Fragen auf einer faszinierenden Reise durch das menschliche Gehirn (Quelle: Alzheimer Forschung Initiative e. V./YouTube).

Warum wir so heißen

Wer war eigentlich unser Namensgeber?

Forschung & Wissenschaft

Ziele

„Die Wissenschaft fängt eigentlich erst da an interessant zu werden, wo sie aufhört“
(Justus von Liebig (1803-1873), Chemiker). In diesem Sinne ist es unser Anliegen, die wissenschaftliche Entwicklung im Bereich demenzieller Störungen zu fördern und Sie regelmäßig über Trends zu informieren, die sich in einschlägigen Forschungsgebieten abzeichnen. Ein Beispiel dieser Aktivität ist der regelmäßig erscheinende Podcast.

Die nebenstehende Abbildung verweist auf die für die gleichnamige Erkrankung charakteristischen Lewy-Körperchen in den Nervenzellen (rote Einschlüsse); die Lewy-Körperchen-Demenz ist bislang nicht heilbar, lässt sich jedoch therapeutisch behandeln. 

Neuro? Logisch!

Welche wissenschaftlichen Fortschritte sind aktuell auf dem Gebiet der neurodegenerativen Erkrankungen zu verzeichnen? Welche Bezüge lassen sich zwischen Demenz und anderen gesellschaftlich relevanten Themen herstellen? Was bedeutet dies nun für mich als Patientin oder Patient? Und vor allem: Welche Hilfeleistungen nehme ich vorzugsweise in Anspruch?

Im regelmäßig erscheinenden Podcast der Alzheimer-Gesellschaft Krefeld-Niederrhein e. V. diskutieren unsere Expertinnen und Experten unter anderem psychiatrische, pflege- und geisteswissenschaftliche sowie sozialpädagogische Entwicklungen. Sie haben Gelegenheit, eine Fachfrage einzureichen, die dann in einem der folgenden Podcasts aufgegriffen wird. 

Neues aus der Alzheimer-Forschung

Nur durch intensive Forschung lassen sich Erkenntnisse gewinnen, auf deren Grundlagen aufgebaut werden kann, um wirksame Therapien zu entwickeln. Auf institutioneller Ebene beschäftigen sich beispielsweise die Deutsche Gesellschaft für Neurologie e. V. oder die Alzheimer Forschung Initiative e. V. seit Jahren mit der Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen - vor allem mit der häufig diagnostizierten Demenz vom Alzheimer-Typ (DAT).

Welche Rolle nun sogenannte Prionen (siehe Abbildung) bei der Pathologie der Alzheimer-Erkrankung spielen, ist Gegenstand einer Untersuchung gewesen. Die Pharmazeutische Zeitung hat diesem interessanten Forschungsansatz einen kurzen Beitrag gewidmet.

Blickpunkt: MENSCH

In der Sendung vom 19. März 2019, die auf Welle Niederrhein ausgestrahlt wurde, berichtete Referent Dirk Bahnen im Studio von radio KuFa von der Bedeutung frontotemporaler Demenzen (FTD) für die Betroffenen und deren Umfeld. Außerdem erzählten Angehörige von ihren Erfahrungen mit dieser Krankheit. 


"Demenz? Da wird man doch nur vergesslich!"

Finden Sie heraus, ob dies immer der Wahrheit entspricht.

Publikationen

Die Alzheimer-Gesellschaft Krefeld-Niederrhein e. V. stellt Ihnen eine Auswahl eigener Publikationen zur Verfügung. Die Abbildung verweist auf eine Reihe an Informationsschriften, die derzeit fünfundzwanzig Bereiche abdeckt. Hierunter fallen zum Beispiel die Themen

  • Beziehungsgestaltung zu Menschen mit Demenz,
  • Demenz vom Alzheimer-Typ (DAT) sowie
  • sozialrechtliche Hilfen bei Demenz.


Darüber hinaus haben Sie Zugriff auf einen Demenzwegweiser, der Ihnen wichtige Grundlagen vermittelt. Bitte nutzen Sie das entsprechende Kontaktformular für Ihre Anforderungen. 

Sie haben Fragen? 

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Partnerschaften

Mit einigen großen Gesundheitsdienstleistern am linken Niederrhein 
und weiteren überregionalen Organisationen verbindet uns eine enge Zusammenarbeit, aus der bisher vielfältige Aktivitäten entstanden sind. 

Angehörigengruppen

Sie suchen Rat? Schließen Sie sich einer unserer Angehörigengruppen 
in Krefeld und Kempen an und lernen Sie Menschen kennen, die Ihre 
Erfahrungen teilen. Die Teilnahme ist kostenfrei und unverbindlich.

Nationale Demenzstrategie

Die Bundesregierung hat in Kooperation mit einigen Partnern aus Politik, Gesellschaft und Forschung die Nationale Demenzstrategie beschlossen, 
um die abzusehenden demografischen Herausforderungen zu bewältigen. 

Demenzwegweiser

Der Demenzwegweiser der Alzheimer-Gesellschaft Krefeld-Niederrhein e. V. erklärt auf leicht verständliche Weise diejenigen Besonderheiten, die Sie als Angehörige über demenziell veränderte Menschen wissen sollten. 

Vorsorge 

Im Falle einer demenziellen Erkrankung müssen sich sowohl Betroffene 
als auch Angehörige mit schwierigen Zukunftsfragen auseinandersetzen, 
die Pflege und rechtliche Aspekte betreffen. Informieren Sie sich bei uns.

Nicht vergessen!

Was ist am 21. September?

Beratung

Wir bieten Ihnen ein umfangreiches Betreuungsangebot, das unter anderem persönliche und telefonische Beratung, Seminare, Workshops, individuell gestaltete Vorträge sowie Angehörigengruppen umfasst. Es richtet sich an

  • Ärzteschaft, Pflege- und Betreuungspersonal,
  • ehrenamtlich Tätige und pflegende Angehörige, 
  • Schülerinnen und Schüler sowie Studierende,
  • Polizeikräfte, Mitarbeitende des Einzelhandels und Angestellte kommunaler bzw. kirchlicher Institutionen sowie 
  • weitere relevante Zielgruppen, die demenziell veränderte Menschen pflegen und betreuen, mit ihnen leben, arbeiten oder anderweitig in Kontakt kommen. 

Kunst

Kunst erregt insbesondere dann Interesse, wenn sie mit Lebenserfahrungen in Verbindung gebracht werden kann. Erinnerungen an die eigene Kindheit und Jugend lassen sich zum Beispiel beim Anblick bestimmter Gegenstände des täglichen Gebrauchs wecken. Nicht selten können wir auf diese Weise längst verloren geglaubte Gedächtnisspuren bei dementen Menschen wieder aktivieren.


Regionale Künstlerinnen und Künstler stellen ihre Schöpfungen vor, deren Inhalte einen Bezug zu den Themen der Alzheimer-Gesellschaft Krefeld-Niederrhein e. V. aufweisen. Das abgebildete Kunstwerk stammt aus der RetroSerie des Krefelder Künstlers Frät, der eine Auswahl seiner Kreationen zur Verfügung gestellt hat. 

Neue Wege gehen: das Hüttenwochenende

Vom 24. bis 27. September 2020 fand das zweite Hüttenwochenende im Schwarzwald statt. Teilnehmende unserer Angehörigengruppe Frontotemporale Demenzen (FTD) verbrachten ein paar gemeinsame Tage. Der Hintergrund: Es existieren kaum bzw. nur recht unspezifische Angebote für Menschen, die an einer frontotemporalen Demenz erkrankt sind. Die Alzheimer-Gesellschaft Krefeld-Niederrhein e. V. will das Gegenteil beweisen und hat mit Erfolg ein Beschäftigungsprogramm implementiert, das bei zukünftigen Aufenthalten weiterentwickelt wird. Neue Gesichter heißt die Gruppe herzlich willkommen.

Härtefälle

Sollten Sie ein akutes Problem haben und zeitnah persönliche Beratung benötigen, steht Ihnen telefonischer Kontakt zu einer kompetenten Ansprechperson im Fachbereich Demenzen zur Verfügung. Alternative: Senden Sie eine E-Mail. 

Termine

Als aktive Gesellschaft nehmen wir nicht nur an Veranstaltungen teil, sondern richten diese auch eigenständig oder in Kooperation mit anderen Organisationen aus. Wir freuen uns auf den persönlichen Austausch mit Ihnen. 

"Delir? Noch nie gehört!"

Delire werden nicht immer als solche erkannt, was für Betroffene und Angehörige traumatisch sein kann. Erfahren Sie mehr über dieses wichtige Thema, das einen zweiten Schwerpunkt unserer Arbeit im Bereich Demenzen darstellt. 

Herausforderung Alltag

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie ein Mensch mit Demenz die Welt erlebt? Die Abbildung gibt Ihnen einen ersten Hinweis. Wenn Sie mehr erfahren möchten, stöbern Sie in den Video-Tutorials oder fordern unseren Demenzwegweiser an. 

Häufig gestellte Fragen

Die Liste wiederkehrender Fragen wird ständig erweitert.

Erfahrungsberichte

Sowohl Betroffene als auch Angehörige sind mit den Problemen konfrontiert, die eine demenzielle Erkrankung mit sich bringt. Das Leben ist nicht mehr wie vorher, und neue Herausforderungen müssen von allen Beteiligten angenommen werden.

Mitglieder unserer Gesellschaft berichten von ihren Erfahrungen mit dementen Angehörigen, Freunden und Bekannten. Es wird deutlich: Manche Welt lässt sich nicht betreten, sondern bisweilen nur erahnen. Und: Den Angehörigen bleibt in diesem Prozess oftmals lediglich die Rolle des hilflosen Beobachters. So berichtet beispielsweise Dipl.-Soz.Wiss. Martin Kresse in einem Video-Podcast vom Pflegealltag mit seiner Ehefrau Regina Hoppe-Kresse, einer Sozialpädagogin, die ihren Beruf wegen einer Demenz bei Alzheimer-Krankheit mit frühem Beginn (Typ 2) aufgeben musste und nun seit geraumer Zeit von ihrem Ehemann betreut wird.

Sie suchen Unterstützung in einer Angehörigengruppe? Informieren Sie sich hier

WDR Doku: die Alzheimer-WG

Um herauszufinden, wie lebenswert das Leben mit Demenz ist, zieht die Reporterin Donya Farahani für eine Woche in eine Alzheimer-WG und teilt sich ihr Zimmer mit der 88-jährigen Hermine Kirschner. Es gilt, den Alltag mit all seinen Verpflichtungen, Höhen und Tiefen zu meistern - von morgens bis abends. 
Fazit: Das Leben hat noch schöne Seiten - trotz Demenz (Abbildung: Symbolbild).

Überregionale Kompetenz

Wir sind Mitglied der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz, die in Berlin ansässig ist. Im Bestellsystem dieser Organisation stehen Ihnen kostengünstige Publikationen, Filme und weitere Informationsmaterialien, die sich mit demenziellen Alterserkrankungen beschäftigen, zur Verfügung. Informieren Sie sich gerne über die Öffentlichkeitsarbeit.

Der Landesverband Alzheimer Gesellschaften NRW e. V. bietet Ihnen die Möglichkeit, fachkompetente Anlaufstellen in Ihrer unmittelbaren Nähe zu suchen.

Mitgliedschaft

Mehr als eine Million Menschen in Deutschland sind von einer Demenz betroffen. In den kommenden Jahrzehnten wird sich diese Zahl verdoppeln. Mit Ihrer Mitgliedschaft werden Sie Teil eines aktiven Netzwerkes und unterstützen die Arbeit der Alzheimer-Gesellschaft Krefeld-Niederrhein e. V., damit Betroffene und deren Angehörige so gut wie möglich informiert und entlastet werden. 

Darüber hinaus haben Sie Gelegenheit, mit Ihrer Spende einen Beitrag dafür zu leisten, dass das Wissen um demenzielle Erkrankungen allen Menschen in der Gesellschaft zugänglich gemacht wird. Und: Betroffene sollen durch unsere Arbeit stets das Verständnis erhalten, das ihnen auch zusteht.